10 Merkmale von viel Testosteron11 Minuten Lesezeit

10 Merkmale von viel Testosteron11 Minuten Lesezeit

Mittlerweile weißt du wahrscheinlich, dass Testosteron darüber bestimmt, wie gut du Muskeln aufbauen, Fett verbrennen und deine Sexualität ausdrücken kannst.

Aber wusstest du, dass Testosteron auch bei deiner mentalen Gesundheit entscheidend seine Finger im Spiel hat?

Oder dass es dein Verhalten und Selbstbewusstsein beeinflusst?

… und das ist nur der Anfang.

In diesem Artikel findest du 10 mentale, physische und emotionale Signale für hohe Testosteronwerten bei Männern.

… Bevor wir anfangen

Vielleicht fragst du dich jetzt: Wenn Testosteron all diese positiven Auswirkungen hat, warum soll ich mir die Mühe machen und es auf natürliche Weise steigern? Warum nicht einfach den schnellen Weg gehen und künstliches T Spritzen?

Die Antwort ist schlicht und ergreifend: Wenn du deinen Körper mit künstlichem Testosteron von außen füllst, dann fährt er die eigene Produktion runter. Und wenn du dann aufhörst Testosteron zu injizieren, wird der kaum noch in der Lage sein selbst zu produzieren, denn er gewöhnt sich an die Zufuhr von außen. Der Körper haushaltet sehr ökonomisch mit seinen Ressourcen. Wenn er sich nicht mehr selbst um die Testosteronproduktion kümmern muss, schrumpft er die eigenen „Fabriken“. Und das sind die Hoden. Dieser Prozess ist anschließend nicht mehr vollständig umkehrbar.

Und damit ist das Problem im Nachhinein schlimmer als vorher.

Mit natürlichen Methoden stellst du sicher, dass du auch im Alter noch hohe Testosteronwerte hast und das ohne unerwünschte Nebenwirkungen.

Also, was sind jetzt die Merkmale von viel Testosteron?

1. Sportlicher, schlanker Körperbau

Die Beziehung zwischen Testosteron und Fettverbrennung geht in beide Richtungen: Testosteron unterstützt die Fettverbrennung und ein schlanker Körper erlaubt dir wiederum mehr Testosteron zu produzieren.

Testosteron unterstützt die Fettverbrennung, indem es

  • Die Stoffwechselrate erhöht (1)
  • Insulinsensitivität verbessert (2)
  • Und indem es die Bildung von Fettzellen verhindert (3)
Deshalb haben verschiedene Studien herausgefunden, dass Männer mit einem hohen Testosteronspiegel weniger Körperfett haben. (456)

Und leider ergibt sich auch bei einem Testosteronmangel ein sich selbst verstärkender Zyklus: Das heißt, durch einen Testosteronmangel sammelt sich schneller Fettgewebe und Fett wandelt Testosteron in Östrogen um, was den Testosteronmangel noch verschlimmert.

Überschüssiges Körperfett produziert ein Enzym namens Aromatase. Dieses Enzym wandelt Testosteron in Östrogen um.

Die Aktivität dieses Enzyms wird in einem schlanken Körper unterdrückt.

Deshalb haben übergewichtige Männer höhere Östrogenspiegel und niedrigeres Testosteron. (7) (8)

Ein schlanker Körper erlaubt es dir mehr Testosteron zu produzieren und Testosteron unterstützt einen schlanken Körperbau.

2. Längerer Ringfinger im Vergleich zum Zeigefinger

Es galt lange als Mythos, aber Wissenschaftler haben mittlerweile bestätigt, dass das Verhältnis von Zeigefinger zu Ringfinger in der Tat darauf hinweist, wie viel Testosteron ein Baby im Uterus mitbekommen hat.

Männer, bei denen der Ringfinger länger ist als der Zeigefinger, waren mehr Testosteron ausgesetzt und haben von Geburt aus eine höhere Androgensensitivität. (9)

Allerdings kein Grund zu Verzweiflung, wenn das bei dir nicht der Fall ist. Dir wurde es bei der Geburt dann zwar nicht so leicht gemacht, aber du kannst trotzdem hohe Testosteronwerte erreichen, wenn du die richtigen Maßnahmen ergreifst.

3. Markante Kieferpartie

Eine markante Kieferpartie ist wohl das, was landläufig das klassisch maskuline Gesicht ausmacht. Und es ist keine Überraschung, dass dieses Merkmal mit hohen Testosteronwerten korreliert. (10)

 

In einem Versuch wurden die Gesichter von Männern mit hohen Testosteronwerten und von Männern mit niedrigem T einer Gruppe von Studienteilnehmern gezeigt. Ihre Aufgabe war es die Gesichter im Hinblick auf die „Maskulinität“ zu bewerten. Und siehe da: Die Gesichter der Männer mit viel Testosteron wurden auch als männlicher bewertet. (11)

Die Frage ist, kann Testosteron wirklich nachträglich die Gesichtsstruktur verändern?

Wohl nicht auf direktem Wege, aber indirekt. Denn Fakt ist, es spielt eine große Rolle bei der Muskelbildung und beim Fettabbau.

Und in vielen Fällen werden markante Gesichtszüge schlicht und ergreifend durch Fettgewebe überlagert.

Testosteron wird also nicht auf magische Weise Wangenknochen entstehen lassen, sondern es hilft Fett im Gesicht loszuwerden und die Gesichtsmuskeln zu straffen. So kommen Kieferpartie und Wangenknochen zum Vorschein.

4. Tiefe Stimme

Männer mit hohem Testosteron haben eine tiefere Stimme. (1213)

Der Effekt von Testosteron auf die Stimme lässt sich vor allem in der Pubertät beobachten. Der starke Anstieg von Testosteron sorgt dafür, dass die Stimmbänder dicker werden.

Aber auch nach der Pubertät wirken sich gesteigerte Testosteronlevel noch auf die Tonlage aus.

Plastisch lässt sich das an Frau-zu-Mann-Transgendern erkennen, die mit Testosteron behandelt werden. Innerhalb von 6-9 Monaten wird ihre Stimme deutlich tiefer. (13)

Bei einem männlichen Sänger wurde beobachtet, dass eine Hormonersatztherapie seine Stimmqualität verbesserte. (14)

Keine Sorge, du brauchst kein künstliches T, um von diesen Vorteilen zu profitieren. Du kannst auf ganz natürliche Weise dein Testosteron steigern. Die effektivsten Methoden lernst du in meinem Buch kennen (inkl. Ernährungsplan, Trainingsplänen und Videokurslektionen) – hier lang.

5. Gutes Gedächtnis und ein scharfer Geist

Männer mit hohen Testosteronwerten erzielen bessere Ergebnisse bei Test für das verbale und bildliche Gedächtnis im Vergleich zu Männern mit weniger T. (15,16)

Die Frage ist, wie genau sieht der Zusammenhang aus? Wie verbessert Testosteron Gedächtnis- und Denkleistung?

Testosteron schützt die Gehirnzellen vor Schäden durch oxidativen Stress (18) und verhindert den Abbau von Hirnmasse. (19)

Deshalb sind Gedächtnisverlust, Konzentrationsschwäche und Denkschwierigkeiten klassische Symptome von Testosteronmangel. (20)

Und deswegen sind Männer mit niedrigen Testosteronwerten auch anfälliger für Alzheimer Erkrankungen. (212223).

6. Positive Einstellung

Eine Metastudie, die insgesamt 944 Individuen umfasste, stellte fest, dass Testosteron sich positiv auf die Stimmungslage auswirkt. (24)

Vor allem wird dieser Effekt allerdings bemerkbar, wenn es nicht mehr ausreichend zur Verfügung steht. 

So lässt sich bei Männern mit niedrigem Testosteron beobachten, dass sie ängstlich und gleichzeitig reizbar werden. Eine Kombination, die wohl am besten mit zickig beschrieben werden kann, oder wenn du den wissenschaftlichen Terminus bevorzugst: Irritable Male Syndrome.

Auch Depressionen stehen in engem Zusammenhang mit niedrigen Testosteronwerten. (2526)

Das macht Testosteron zu so einem beliebten Mittel bei der Hormonersatztherapie. Depressive Männer, die Testosteron verabreicht bekommen, erleben eine signifikante Besserung der depressiven Symptome. (2728)

Natürlich kann es auch auf der anderen Seite übertrieben werden. Wenn Testosteron durch Hormonersatztherapie abnormal hoch gesteigert wird, werden die behandelten Männer euphorisch, hypersexuell und sie verlieren schnell die Nerven.

Eine natürlich starke Testosteronproduktion dagegen, verbessert die Stimmung und macht entspannter.

Deine Stimmung wird stark durch deine Testosteronlevel beeinflusst. Wenn du das Gefühl hast, dass du das Leben nicht mehr so genießen kannst, wie es einmal der Fall war, dann ist niedriges Testosteron wahrscheinlich daran beteiligt.

7. Gesteigerte Risikoaffinität

Männer mit hohen Testosteronwerten sind risikobereiter, wenn sie die Chance haben ihren Status zu verbessern. (30)

Das ist eine spannende Erkenntnis.
Denn daraus ergeben sich einige interessante Implikationen.

MBA-Absolventen mit hohen T-Werten sind geneigter, eine riskantere Karriere einzuschlagen, die dafür mehr Geld und Status verspricht. (32)

Und anhand der morgendlichen Testosteronspiegel konnte in einer Studie die Profitabilität von Brokern vorausgesagt werden. (33)
Große Gewinne können nur mit einer gewissen Risikobereitschaft erzielt werden und wer bereit ist, diese Risiken einzugehen hat auch die größere Chance zu gewinnen.

Natürlich gibt es auch die andere Seite: Wer ein Risiko eingeht, hat auch eine größere Wahrscheinlichkeit zu verlieren, als jemand, der kein Risiko eingeht. Zumindest kurzfristig. Denn wer keine Risiken eingeht, wird langfristig ein miserables Leben führen.

Klar, du kannst auf der Couch bleiben und nicht das Risiko eingehen dich beim Sport zu verletzen. Aber langfristig, schadet dir diese Entscheidung.

Oder du kannst das Risiko zwar vermeiden abgewiesen zu werden, aber dann wirst du auch seltener befördert werden, als jemand der es nicht scheut und seinen Chef danach fragt.

Denn ohne Risiko kein Fortschritt. Jede neue Handlung und jede Entscheidung unter Unsicherheit beinhaltet ein gewisses Risiko. Nur so sind wir Menschen wohl auch zu der dominanten Spezies geworden, die wir sind.

 

Männer mit hohen Testosteronwerten gehen mehr Risiken ein.
Jeder, der etwas Großartiges erreicht hat, war bereit dafür Risiken einzugehen.

8. Breitere Statur

Genauso wie bei der Fettverbrennung ist auch die Beziehung zwischen Muskelaufbau und Testosteron ein sich selbst verstärkender Kreislauf.

Je höher dein Testosteronspiegel, desto schneller kannst du Muskeln aufbauen und je mehr Muskeln du hast, desto höher sind deine T-Werte.

In einer Studie verbesserte sich die Kraft, Muskelmasse und Ausdauer von Teilnehmern, die Testosteron verabreicht bekamen. (34)

Testosteron regt die Proteinsynthese an und ermöglicht so die Proteinaufnahme in den Muskeln. (35)
Natürlich sind hier ohne Training keine Wunder zu erwarten.

Aber, wenn du deinen Testosteronspiegel auf natürliche Weise steigerst, wird es dir leichter fallen mit Krafttraining eine breitere Statur in kürzerer Zeit aufzubauen.

9. Gesteigerte Libido

Ein gesteigerter Sexdrive ist wohl das berühmteste Zeichen für viel Testosteron. (3637)

Und auch hier macht sich diese Funktion von Testosteron vor allem bemerkbar, wenn es fehlt. So führt ein Testosteronmangel unweigerlich zu Libidoverlust und erektiler Dysfunktion. (3839)

Dein Testosteron am oberen Ende der Skala zu halten, ermöglicht dir ein erfülltes Sexleben – auch im Alter

10. Dominantes Verhalten und kompetitiver Antrieb

Hohe Testosteronwerte zeichnen im Tierreich das Alphamännchen aus.

Auch bei Menschen neigen Männer mit einem hohen T-Spiegel dazu, Verhaltensweisen zu zeigen, die einem höheren Status entsprechen. (40)

Und das ist dominantes Verhalten. Auch hier entsteht dadurch ein sich selbst verstärkender Zyklus: Testosteron fördert dominantes Verhalten und dominantes Verhalten erhöht den Testosteronspiegel.

Wenn du dich eher als Mitläufer, denn als Anführer siehst oder du eher ein Fähnchen im Wind bist, anstatt zielstrebig deinen Träumen zu folgen, dann sind das Punkte, an denen du arbeiten kannst, um diesen Kreislauf für dich zu nutzen.

Bei Primaten, wie auch bei anderen Tieren wurde beobachtet, dass bei einem Männchen, das an Status gewinnt, die Testosteronwerte steigen. (55) Sobald sich seine Rolle innerhalb der Gruppe verändert, ziehen seine Hormone nach und verstärken so Verhaltensweise, die seine neue Position bekräftigen.

Dabei geht es vor allem darum, selbst das Gefühl zu haben, der eigene Status sei gestiegen. Also um das persönliche Empfinden.
Denn der Testosteronspiegel erhöht sich schon, wenn man sich vorstellt eine höhere soziale Position inne zu haben.

So sollten sich in einem Experiment die Teilnehmer in ein Rollenspiel hineindenken: Sie haben sich vorgestellt sie seien der Boss in einem Unternehmen und müssten einen Angestellten feuern. Schon durch diesen Prozess stiegen die Testosteronwerte signifikant an. (42)

Aber sozial dominante Verhaltensweisen, die durch Testosteron gefördert werden, bedeuten eben nicht zwangsläufig auch aggressive oder dominierende (andere runtermachen) Handlungen.

So fand eine Studie mit Jungen heraus, dass diejenigen, die von ihren Kameraden als sozial dominant eingestuft wurden, auch einen höheren T-Spiegel hatten.
Aber: Die Jungs, die physische Aggressionen gegenüber anderen gezeigt haben, hatte niedrigere Testosteronwerte. (41)

Testosteron korreliert eher mit sozialem Erfolg als mit Aggressionen im Allgemeinen. Aggressionen und Testosteron scheinen dann eine gewisse Korrelation aufzuweisen, wenn der soziale Status bedroht ist.

Testosteron verstärkt dominantes Auftreten und die Erhöhung deines wahrgenommenen Status steigert dein T. Wenn du die Dinge im Leben änderst, die dich unzufrieden machen, also nach deinen Maßstäben einen höheren Status erlangst, dann steigt auch dein Testosteron und gibt dir noch mehr Antrieb voranzukommen.

Gleichzeitig entsteht ein sogenannter „Gewinner-Effekt“.
Der beschreibt das Phänomen, wenn persönliche Erfolge ein inneres Feuer entfachen, das durch weitere Erfolge genährt werden will.
Dieses Feuer entsteht durch einen Anstieg von Testosteron, wenn Hindernisse überwunden, persönliche Bestmarken aufgestellt und Zielen erreicht werden.
Das macht wiederum fokussierter und aggressiver, um auch das nächste Ziel zu erreichen. (43)

So macht jeder Erfolg den nächsten Erfolg noch wahrscheinlicher.

Aber, wie bei der Risikoaffinität, gibt es auch hier eine Schattenseite: Wenn es übertrieben wird, dann werden die eigenen Fähigkeiten überschätzt.

So gibt es auch Theorien, die Krisen, die durch Spekulationsgeschäfte entstehen mit Testosteron in Verbindung bringen. (44)

Falls du wissen willst, wie hoch dein Testo-spiegel ist, habe ich hier einige Methoden aufgelistet, wie du ihn bequem von zu Hause aus bestimmen kannst.

 Fazit

Testosteron ist ohne Zweifel das Hormon, das Männer zu Männern macht. Es führt zu dominanterem Auftreten, stärkerer Durchsetzungskraft und gesteigertem Selbstbewusstsein.

Aber das ist nur an der Oberfläche.

Testosteron nimmt ebenso Einfluss auf deine mentale, emotionale und physische Gesundheit.

Wenn du anfängst natürliche Maßnahmen zu ergreifen, die dein Testosteron steigern, hilft dir das nachweislich Muskeln aufzubauen, Fett zu verlieren und ein allgemein erfüllteres Leben zu führen.

Da helfen keine magische Pille und kein Wunderkraut.

Der einzige Weg ist es, neue Gewohnheiten in den Bereichen Ernährung, Training und Schlaf- & Stressmanagement aufzubauen.

Wenn du eine komplette Anleitung suchst, die dir genau diese funktionierenden Gewohnheiten erklärt, dann schau dir mein Buch an.

Dort findest du die effektivsten Methoden, die erwiesenermaßen dein Testosteron steigern. Auf natürliche Art und Weise und in kurzer Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.