Kreatin Muskelafubau und Testosteron steigern

Kreatin ist eines der am besten erforschten Supplements der Sportindustrie. Über 100 Studien haben bewiesen, dass es die Kraft, sowie gesunden Massezuwachs verbessert und dass es Erschöpfung vorbeugt. Kein Wunder also, dass es zu den beliebtesten Nahrungsergänzungsmitteln zählt.

Kreatin ist so effektiv, da es die Menge an ATP in den Muskelzellen erhöht. Das ist der Haupttreibstoff der Zellen. Dadurch können die Zellen besser miteinander kommunizieren und die Energieproduktion wird im ganzen Körper verbessert.

Heute schauen wir uns außerdem an, welchen Einfluss es auf deine Testosteronproduktion und Wachstumshormone hat.

Kreatin steigert Testosteron

In Studien haben Probanden, die Sport treiben und Kreatin supplementieren deutlich höhere Testosteronwerte, als solche, die Kreatin nicht zu sich nehmen.[1]

Außerdem konnte gezeigt werden, dass Kreatin direkten Einfluss auf die Produktion von DHT hat. Das ist die Abkürzung für Dihydrotestosteron. Dieses Androgen kann vom Körper bis zu 10x besser verwertet werden als „normales“ Testosteron. Die DHT-Werte der Probanden stiegen um bis zu 56%![2] Es sei ebenfalls dazu gesagt, dass das, was letztendlich nach außen hin sichtbar und bemerkbar wird, stärker durch das DHT und weniger durch seinen großen Bruder Testosteron beeinflusst wird. Wie eine erhöhte Libido, kräftigerer Bartwuchs, eine tiefere Stimme etc.

Kreatin erhöht die Menge der Wachstumshormone

In einer anderen Studie konnte außerdem festgestellt werde, dass Kreatin die Menge an Wachstumshormonen erhöht. Diese Hormone sind ebenso dafür zuständig, dass wir Muskeln aufbauen, bzw. Fett abbauen. Denn sie beziehen Energie aus Fett und nicht aus Eiweiß. Somit wird Muskelmasse erhalten und Fett abgebaut. Dementsprechend wird mehr fettfreie Muskelmasse aufgebaut, wenn die Wachstumhormonlevels hoch sind. In der Studie fanden Forscher heraus, dass Kreatin die Wachstumshormone um durchschnittlich 80% ankurbeln konnte. Und das erstaunliche war, dass das sogar bei Probanden der Fall war, die keinen Sport trieben. Anders ausgedrückt: Es reichte schon aus Kreatin zu nehmen, um die Wachstumshormone zu steigern.[3]

Du merkst, eine Ergänzung mit Kreatin ist auf jeden Fall sinnvoll, wenn du deine Kraft und Trainingsergebnisse verbessern willst. Und ebenso, wenn du deinen Testosteronspiegel steigern willst.

Einnahme

Wenn Kreatin richtig dosiert wird, dann kann man es langfristig bedenkenlos einsetzen.

Die beliebteste Variante Kreatin zu konsumieren ist für 5-7 Tage eine Aufladephase durchzuführen, in der ca. 20 Gramm über den Tag verteilt aufgenommen werden. Und anschließend für einen Monat ca. 2-4 Gramm, gefolgt von einer Pause von 2-4 Wochen.

Die andere Variante ist, für einen Monat 3-7 Gramm täglich zu sich zu nehmen und anschließend 2 Wochen die Einnahme zu pausieren. Das Ganze wird dann wiederholt.

Beim Kauf ist lediglich dabei zu achten, dass es sich um Kreatin-Monohydrat handelt. Es gibt mittlerweile hunderte verschiedene Formen von Kreatin, aber noch hat sich keine als besser herausgestellt, als das Monohydrat. Man kann es in Pulver- oder Kapselform kaufen. Ich rate dir Kreatin als Pulver zu kaufen, da es deutlich günstiger ist und man auf unnötige Zusatzstoffe verzichtet. Es ist geschmacklos und lässt sich problemlos in ein Glas Saft einrühren.

Für die Einnahme wird empfohlen, es zusammen mit einigen schnellen Kohlehydraten zu trinken, da die Aufnahme durch diese „Trägermatrix“ verbessert wird. Traubensaft eignet sich am besten, da er durch den hohen Fruchtzuckergehalt sehr schnell im Blut ist.

Bei der Kreatinkur ist außerdem unbedingt darauf zu achten den Tag über ausreichend Wasser zu trinken. Da durch die Einnahme die Zellhydrierung erhöht wird, benötigt der Körper mehr Wasser als normalerweise

Empfehlen kann ich dir dieses Produkt.

Fazit

Um seinen Testosteronspiegel zu steigern oder Muskelamasse und Kraft aufzubauen, braucht man deutlich weniger Ergänzungsmittelchen, als die Sportindustrie einem verkaufen will. Kreatin ist eines der wenigen von denen, die wirklich funktionieren. Seine Effektivität ist abgesichert durch hunderte Studien. Es steigert Testosteron genauso wie seinen kleinen, aber mächtigen Bruder DHT, es hebt Wachstumshormonlevels und unterstützt einen fettfreien Muskelaufbau.

Vielen Dank fürs Lesen!

 

 

[1] Schilling, B. K.; Stone, M. H.; Utter, A.; Kearney, J. T.; Johnson, M.; Coglianese, R. et al. (2001): Creatine supplementation and health variables: a retrospective study. In: Medicine and science in sports and exercise 33 (2), S. 183–188.

Arazi, H.; Rahmaninia, F.; Hosseini, K.; Asadi, A. (2015): Effects of short term creatine supplementation and resistance exercises on resting hormonal and cardiovascular responses. In: Science & Sports 30 (2), S. 105–109. DOI: 10.1016/j.scispo.2014.03.006

[2] van der Merwe, Johann; Brooks, Naomi E.; Myburgh, Kathryn H. (2009): Three weeks of creatine monohydrate supplementation affects dihydrotestosterone to testosterone ratio in college-aged rugby players. In: Clinical journal of sport medicine : official journal of the Canadian Academy of Sport Medicine 19 (5), S. 399–404.

[3] Schedel, J.M., Tanaka, H., Kiyonaga, A., Shindo, M. and Schutz, Y. (December 2000) Acute creatine loading enhances growth hormone secretion. The Journal of Sports Medicine and Physical Fitness Volume 40: pages 336-342.

Share: