Menschen sind Gewohnheitstiere. Wir alle haben bestimmte Verhaltens-, Gedankens- und Gefühlsmuster, die sich Tag für Tag wiederholen. Diese Muster bestimmen wer wir sind und was wir im Leben bekommen.

Auch wenn wir uns nicht bewusst für unsere täglichen Gewohnheiten entschieden haben und viele davon so tief eingebrannt sind, dass wir sie gar nicht mehr bemerken, wird unser Leben durch sie bestimmt.

Letztendlich ist dein Leben, so wie es jetzt aussieht, die Summe deiner tagtäglichen Gewohnheiten.

Wie fit und trainiert du momentan bist – ein Ergebnis deiner Gewohnheiten
Wie viel Geld du verdienst – ein Ergebnis deiner Gewohnheiten
Wie glücklich du bist – ein Ergebnis deiner Gewohnheiten
Wie erfolgreich du bist – ein Ergebnis deiner Gewohnheiten
Und auch deine hormonelle Gesundheit wird durch deine Gewohnheiten bestimmt.

In Gewohnheiten steckt eine enorme, transformative Kraft.

Jeder erfolgreiche Mensch hat in seinem Bereich Routinen aufgebaut, die er immer wieder durchläuft und die ihn letztlich erfolgreich gemacht haben.

In diesem Artikel schauen wir uns jetzt einige Gewohnheiten an, die du in deine Morgenroutine integrieren kannst, um schon mit dem Klingeln des Weckers dein Testosteron zu steigern. Also eine Morgenroutine, die deinen Muskelaufbau, Fettabbau, deine Energie und deinen Sexdrive, sowie deine allgemeine Stimmungslage verbessert.

Ein guter Morgen bringt einen guten Tag.
Und ein schlechter Morgen bedeutet leider meistens auch einen schlechten Tag.

Mit dieser Routine startest du deinen Tag mit maximaler Energie und heizt deine T-Produktion an. Sie muss nicht länger als 30 Minuten dauern, aber lässt sich natürlich beliebig erweitern.

Trinke 1-3 Gläser Wasser

Über Nacht verlierst du viel Flüssigkeit. Während der 7-8 Stunden wird verstärkt durch den Mund geatmet und geschwitzt. Um diesen Verlust auszugleichen ist es ratsam, direkt nach dem Aufstehen einen halben Liter Wasser zu trinken. Schon eine leichte Dehydrierung wirkt sich auf die kognitiven Fähigkeiten, Stimmung und eben auch auf die Hormone aus. Das Wachstumshormon wird unterdrückt und Cortisol steiget. Als Gegenspieler von Testosteron senkt der erhöhte Cortisolspiegel die T-Produktion.[1]

Wasser ist allerdings nicht immer gleich Wasser. Achte auf diese Punkte:

  • Trinke es möglichst aus Metall– oder Glasflaschen und vermeide Plastikflaschen. Die geben Xenoöstrogene ins Wasser ab.
  • Wenn du noch einen Schritt weiter gehen willst, dann schaffe dir ein Filtersystem an, das Chloride und Fluoride aus dem Wasser entfernt.
  • Hebe dein Wasser auf das nächste Level, indem du etwas Pulver der Sango Meereskoralle untermischst. Das enthält Calcium und Magnesium im perfekten Verhältnis von 2:1 und 70 weitere Spurenelemente. Es wird gemutmaßt, dass die Koralle Teil des Gesundheitsgeheimnisses der Bewohner von Okinawa ist. Nur dort kommt diese Koralle vor und das Trinkwasser der Bewohner ist stark angereichert mit ihren Mineralien und Spurenelementen. Die Okinawaner werden nicht nur außergewöhnlich alt, sondern auch viele Zivilisationskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Probleme und Krebs waren für sie lange so gut wie unbekannt. Wenn du dieses Pulver benutzt kannst du sicher sein, dass kein Raubbau an lebenden Korallen betrieben wurde und dass es nicht verschmutzt ist. Schon eine Messerspitze reicht, deshalb kommst du monatelang mit diesem kleinen Beutel aus.

Komme ins Schwitzen

Nachdem du jetzt deinen Wasserhaushalt wieder aufgeladen hast, ist es Zeit deinen Körper auf Betriebstemperatur zu bringen. Dafür ist Sport am besten geeignet.

Und dabei ist es erstmal egal welche Sportart genau. Es ist schwierig genug überhaupt die nötige Motivation aufzubringen sich am frühen Morgen zu bewegen. Mache es dir also so einfach wie möglich und suche dir eine Sportart aus, die dir am besten gefällt.

Wenn du keine hast, dann orientieren dich an diesen Punkten:

  • Um in die Gänge zu kommen eignen sich typische Cardiosportarten am besten. Dazu gehören Joggen, Fahrradfahren und Schwimmen. Aber auch Yoga eignet sich hervorragend. Besonders diese Posen haben gezeigt, dass sie Testosteron steigern können.
  • Wichtigste Regel, um sich nicht selbst etwas vorzumachen ist allerdings: Du musst dabei ins Schwitzen kommen. Ansonsten neigt man dazu, schon den Weg vom Auto zum Arbeitsplatz als „Joggen“ zu bezeichnen, um das Gewissen zu beruhigen.
  • Plane 10-30 Minuten für Sport ein und bringe deinen Körper zum Schwitzen

Das hat gleich eine ganze Reihe von Vorteilen.

  • Es reduziert Stress und gibt ein Gefühl der inneren Ruhe
  • Cardio vertreibt den „Morning blues“, erleichtert Depressionen und Anspannungen
  • Es verschafft mentale Klarheit
  • Cardio erhöht deine Ausdauer
  • Cardio verbessert deine Herz Gesundheit
  • Es regt den Stoffwechsel an
  • Es verbessert deinen Schlaf

Dusche kalt

Dieser Gewohnheit habe ich einen eigenen Artikel gewidmet.

Die Liste der Vorteile von kalten Duschen für deine Gesundheit ist endlos.

  • Dein Immunsystem wird verbessert
  • Deine Stimmung steigt, genauso wie deine Aufmerksamkeit und dein Fokus
  • Der Blutfluss wird angeregt
  • Der Stoffwechsel wird angekurbelt
  • Testosteron steigt

Wenn es dir wie mir geht, ist es ein Ding der Unmöglichkeit, als erste Handlung nach dem Aufstehen in eine eiskalte Dusche zu steigen. Deshalb ist es so wichtig vorher Sport zu treiben. Denn wenn du schon ins Schwitzen gekommen bist, ist es sogar angenehm sich kalt abzuspülen.

Und es gibt wohl kaum etwas, das dich unbezwingbarer fühlen lässt, als eine kalte Dusche am Morgen.

Trinke Kaffee

Dieser Punkt kommt vielleicht etwas überraschend, da Kaffee nicht immer mit Gesundheit assoziiert wird und manchmal auch als schlechte Angewohnheit gilt. Aber Fakt ist, wenn du Kaffee in Maßen genießt (1-2 Tassen), dann steigert er Testosteron und wirkt sich auch positiv auf deine Gesundheit aus.[2] Das liegt an den darin enthaltenen Antioxidantien, Mineralien, Flavonoiden und Polyphenolen.

So zeigen Studien, dass Kaffe

  • Die Laune und Energie hebt,
  • mentale und physische Performance steigert,
  • und das Langzeitgedächtnis verbessert.
  • Kaffeetrinker leben länger und sind weniger anfällig für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.[3]

Viele der negativen Nebeneffekte können vermieden werden, wenn man qualitativ hochwertigen Kaffee benutzt. Wie z.B. diesen hier.

(Intermittierendes Fasten)

Intermittierendes Fasten ist ein passiver Bestandteil meiner Morgenroutine.

Du weißt wahrscheinlich mittlerweile, welche Vorteile diese Ernährungsweise für deine Gesundheit und dein T bereithält.

Es lohnt sich also die erste Mahlzeit zur Mittagszeit zu essen und sich direkt mit der Tasse Kaffee in der Hand an die Arbeit zu machen.

Fazit

Das sind 4 Gewohnheiten, die deinen Tag mit dem Kickstarter in Gang setzen und dein Testosteron nach oben treiben:

  • Wasser trinken nach dem Aufstehen
  • Cardio/Yoga
  • Kalt Duschen
  • Kaffee

Schreibe doch einen Kommentar, wie deine Morgenroutine aussieht und welche Gewohnheiten du integrieren willst.

Falls du Schwierigkeiten hast, neue Gewohnheiten und Routine aufzubauen, dann ist mein Kurs dazu für dich! Damit werden Neujahrsvorsätze überflüssig. Du kannst jeden Tag neue Gewohnheiten aufbauen. Schau mal vorbei!

 

 

[1] Judelson, Daniel A.; Maresh, Carl M.; Yamamoto, Linda M.; Farrell, Mark J.; Armstrong, Lawrence E.; Kraemer, William J. et al. (2008): Effect of hydration state on resistance exercise-induced endocrine markers of anabolism, catabolism, and metabolism. In: Journal of applied physiology (Bethesda, Md. : 1985) 105 (3), S. 816–824. DOI: 10.1152/japplphysiol.01010.2007. // Mitchell, Joel B.; Dugas, Jonathan P.; McFarlin, Brian K.; Nelson, Mathew J. (2002): Effect of exercise, heat stress, and hydration on immune cell number and function. In: Medicine and science in sports and exercise 34 (12), S. 1941–1950. DOI: 10.1249/01.MSS.0000039070.40418.90.

[2] Cook, Christian; Beaven, C. Martyn; Kilduff, Liam P.; Drawer, Scott (2012): Acute caffeine ingestion’s increase of voluntarily chosen resistance-training load after limited sleep. In: International journal of sport nutrition and exercise metabolism 22 (3), S. 157–164.

[3] https://www.independent.co.uk/life-style/food-and-drink/coffee-healthy-good-for-you-longer-life-caffeine-diet-drinking-a8119306.html

Share: