Du musst wissen, Testosteron hat einen großen Bruder.

Einen Bruder, von dem man nur selten hört.

Und wenn dann doch mal sein Name fällt, dann wird meist schlecht über ihn geredet.

Er wird für viele Probleme verantwortlich gemacht.

Aber der große Bruder von Testosteron ist das Hormon, das Männer zu Männern macht.
Viel mehr als Testosteron selbst.

Er ist die treibende Kraft während der Pubertät und ist noch stärker als Testosteron für Libido und das Ausbilden männlicher Charakteristika verantwortlich.

Sein Name lautet Dihydrotestosteron, oder kurz DHT.

In diesem Artikel schauen wir uns die Mythen über DHT an und du erfährst, wie du dieses mächtige Hormon erhöhst.

Was ist DHT?

Ich nenne Dihydrotestosteron den großen Bruder von Testosteron, weil beide Hormone der Familie der Androgene angehören. Außerdem wird DHT aus Testosteron hergestellt.

Dieser Herstellungsprozess erfolgt durch ein Enzym namens 5-Alpha-Reduktase.
Überall im Körper, wo dieses Enzym präsent ist, findet die Umwandlung von T in DHT statt.

Auch wenn DHT nur in kleinen Mengen im Blut unterwegs ist (lediglich 5-10% des Testosterons werden in DHT umgewandelt), hat es eine enorme androgene, das heißt maskulinisierende Wirkung:

Es spielt eine entscheidende Rolle während der Pubertät.
Dort ist es zuständig für die Entwicklung männlicher Charakteristika wie eine tiefe Stimme, Muskelbildung, Körperbehaarung, Wachstum der Genitalien, etc.

Aber auch danach ist es DAS Hormon, das für klassisch-männliche Eigenschaften und Funktionen zuständig ist, wie eine gesunde Libido, Erektionen, mentale Gelassenheit… die Vorteile schauen wir uns gleich noch im Detail an.

DHT ist rund 5-10x so potent wie Testosteron und das hat folgende Gründe:

  1. DHT hat eine 4x höhere Affinität für die Androgen-Rezeptoren
  2. DHT wirkt deutlich stärker am Rezeptor als Testosteron, weil es 3-5x länger an den Rezeptor gebunden ist
  3. DHT reguliert die Androgen-Rezeptor-Synthese hoch

Jetzt wo das geklärt ist:

Zeit, den Elefanten im Raum anzusprechen:

Was ist mit den negativen Effekten von DHT, von denen man so viel hört?

Ist es eine gute Idee Dihydrotestosteron zu steigern?

Oder fallen dadurch die Haare aus?

Darum kümmern wir uns jetzt.

DHT und Haarausfall

Wenn du zwei Minuten googelst, was Haarausfall verursacht, dann wirst du vor allem eine Antwort finden: Männliche Hormone. Testosteron wird genannt und insbesondere Dihydrotestosteron (DHT).

Anschließend erhältst du den Tipp, DHT zu unterdrücken und fertig.

Und diesen Ansatz vertreten sowohl die Pharmaindustrie als auch die meisten „alternativ-medizinischen“ Hippie-Blogs.

Vom Arzt bekommst du Medikamente verschrieben, die DHT auf pharmazeutischem Wege unterdrücken – auf den Gesundheitsblogs wird dir zu Kräutchen geraten, die den gleichen Effekt haben… aber natürlich sind…

In beiden Fällen läufst du potenziell Gefahr deine Libido, deine erektile Funktion und deinen Antrieb in den Keller zu fahren.

Die Hypothese geht auf eine alte Studie aus dem Jahre 1974 zurück…

Dr. Julianne Imperato-McGinley reiste in die Dominikanische Republik, um eine Gruppe von männlichen Pseudohermaphroditen zu untersuchen (Männer, die mit weiblichen Charakteristika geboren werden).

Bei der Geburt lässt sich das Geschlecht dieser Hermaphroditen nicht genau bestimmen, sie werden weiblich großgezogen und erst in der Pubertät bilden sich äußere Geschlechtsteile heraus und die Stimme wird tiefer.

Diese Hermaphroditen sind frei von Haarausfall. (Studie)

Sie produzieren zwar so viel Testosteron, wie „normale“ Männer – ABER sie haben so gut wie gar kein DHT im Blut.

Dr. Imperato-McGinely fand heraus, dass die Hermaphroditen nicht genügend 5-Alpha-Reduktase produzieren.

Und so wurde DHT zum Schuldigen in der Haarausfallsfrage.

Das Unternehmen Merck, das zu der Zeit einen 5-AR unterdrückendes Medikament entwickelte, griff diese Studie auf, um es auch als Mittel gegen Haarausfall zu vermarkten.

Finasterid war geboren.

Zu seinen Nebenwirkungen gehören:

  • Männerbrüste
  • Depressionen
  • Erektile Dysfunktion
  • Libidoverlust (Quelle)

Unabhängige Studien zu den Nebenwirkungen von Finasterid fanden heraus, dass es in einer kleinen Gruppen von 72 Testpersonen, bei 94% niedrige Libido, 92% erektile Dysfunktion und 69% Problemen mit Orgasmen verursachte. (Studie)

Aber hilft es wenigstens gegen Haarausfall männliche Hormone zu unterdrücken?

Vielleicht würden noch einige „Ja“ sagen, wenn ihnen der Deal angeboten wird: Libido und erektile Funktion gegen eine garantierte volle Haarpracht.

Aber Finasterid funktioniert eben nicht zu 100%.

Lediglich in 40% der Fälle wirkt es und auch da oft nur schwach.

Das lässt den Schluss zu, dass andere Faktoren am Werk sind. Und tatsächlich ist der gesamte Prozess deutlich komplizierter, als dass er sich auf ein Hormon runterbrechen ließe.

Behaupte ich ihn komplett zu durchschauen?

Nein.

Aber ich kann dir eine andere Perspektive zeigen, die durch deutlich überzeugendere Untersuchungen belegt ist, als die mit Eunuchen und Hermaphroditen.

Denn die Testosteronhypothese steht auf wackligen Beinen.

Wie kommt es zum Beispiel, dass insbesondere ältere Männer unter Haarausfall leiden… obwohl androgene Hormone in den 20ern ihren Höhepunkt erreichen und mit dem Alter tendenziell abnehmen?

Wieso sehen wir Haarausfall in diesen Fällen:

  • Bei Frauen, die die Pille nehmen (Studie)
  • Bei Neugeborenen im ersten Lebensjahr (Studie)
  • Bei Müttern nach der Geburt (Studie)

… offenbar unabhängig vom Alter und „männlichen Hormonen“. Auch kann in diesen Fällen eine „genetische Veranlagung“ ausgeschlossen werden, die regelmäßig verantwortlich gemacht wird.

Und falls du wissen willst, was eine wahrscheinlichere Ursache für „erblich-bedingten Haarausfall“ oder Androgenetische Alopezie ist und wie du deinen Haarausfall natürlich behandelst, klicke hier.

Gesundheitliche Vorteile von DHT

DHT ist das stärkste männliche Hormon und es ist die Essenz männlicher Gesundheit.

Und das hat folgende Gründe:

Diese umfassende Studie stellt fest, dass ein Mangel androgener Hormone bei Männern mit zahlreichen chronischen Erkrankungen korreliert. (Studie)

Darunter Insulinresistenz, Diabetes, Herzkreislauferkrankungen, Krebs, sexuelle Dysfunktion und niedrige Lebensqualität.

DHT ist das Hormon, dass Männer zu Männern macht. Im Mutterbauch sorgt es für die Ausbildung männlicher Geschlechtsteile und auch danach ist es entscheidend an der Sexualität beteiligt.

Männer, die mit einem 5a-Reduktase-Mangel geboren werden, entwickeln oft, wie oben besprochen, einen Zustand mit dem Namen Pseudohermaphroditismus oder auch unechte Zwittrigkeit. (Quelle)

Diese Männer werden mit unterentwickelten Genitalien und Prostata geboren. Sobald sie in die Pubertät kommen schießen die Testosteronwerte nach oben, aber eben nicht DHT, da das Testosteron ohne 5a-Reduktase nicht umgewandelt werden kann. Aus diesem Grund bleiben Genitalien und Prostata unterentwickelt und es wachsen weder Körper- noch Gesichtsbehaarung.

Außerdem kann DHT (im Gegensatz zu Testosteron) nicht durch Aromatase in Östrogen umgewandelt werden. Es ist ein Östrogen Antagonist, unterdrückt des Östrogenrezeptor und verbessert die Ausscheidung von Östrogen. (Studie, Studie)

DHT hat die Fähigkeit die Testosterosynthese und seine eigene Produktion anzuregen.
Es verstärkt die Ausschüttung des Gonadotropin-releasing hormone (GnRH), dass die T-Synthese ankurbelt. Zudem erhöht es die Aktivität von 5-ar, dem Enzym, das Testosteron in DHT umwandelt. (Studie)

Noch stärker als Testosteron ist DHT in der Lage die Stimmung zu heben. Es macht entspannt, aber trotzdem durchsetzungsfähig (als Gegenteil von ängstlich angespannt) und verbessert die kognitive Leistung. (Studie, Studie)

Dihydrotestosteron regt die Fettverbrennung an und verbessert die Funktion der Schilddrüse und damit des Stoffwechsels. (Studie)

Die Insulinsensitivität wird durch DHT verbessert und Entzündungen werden gesenkt. (Studie, Studie)

Als das stärkste androgene Hormon ist DHT noch wichtiger für Libido und erektile Funktion als Testosteron. (Studie)

Übrigens: Auch Prostatawachstum wird nicht zwangsweise (negativ) durch DHT beeinflusst und DHT kann sogar schützend wirken, indem es Östrogen senkt. (StudieStudie)

Die große Frage ist jetzt, wie kannst du DHT steigern.

Das hier sind fünf einfache, aber effektive Maßnahmen:

Dihydrotestosteron steigern

1. Genug Kalorien für genug Dihydrotestosteron

Ein Kaloriendefizit ist ein Signal an deinen Körper, dass du dich in einer Zeit der Nahrungsknappheit befindest.

Kurzfristig ist das in Ordnung, weil dein Körper bestimmte Reserven anlegt.

Aber langfristig fürchtet dein Körper um sein Überleben.

Er denkt, dass du dir offenbar dauerhaft wenig Nahrung zur Verfügung steht und schränkt kostspielige Prozesse ein, die nicht überlebenswichtig sind.

Darunter auch reproduktive Funktionen, inklusive Testosteron- und die DHT-Produktion.

Bodybuilder, die vor Wettkämpfen einen Körperfettanteil von 3-5% anstreben, haben zum Teil Werte von Eunuchen. (Studie)

In einer anderen Studie, unter normalen Konditionen, wurden Männer in zwei Gruppen eingeteilt. Die eine Gruppe ernährte sich für 7 Jahre in einem Kaloriendefizit, die andere Gruppe in einem leichten Kalorienüberschuss. 

Testosteronwerte der restriktiven Gruppe fielen um 31% und DHT höchstwahrscheinlich mit ihnen. (Studie)

Keine Frage: Ein hoher Körperfettanteil von 15%+ ist ebenso schädlich für deine Testosteron- und deine DHT-Produktion. 

Und in diesem Fall ist ein leichtes Kaloriendefizit notwendig, um abzunehmen.

Aber langfristig ist es wichtig genug zu essen, um die Hormone nicht abzusenken.

2. Kohlenhydrate als DHT-Booster

Ich weiß, Kohlenhydrate haben heutzutage keinen guten Ruf.

Aber Fakt ist: Sie sind wichtig für den Stoffwechsel, für die Testosteron- und für die DHT-Produktion.

Kohlenhydrate senken Cortisol, regen die Produktion des aktiven Schilddrüsenhormons T3 an und steigern die Aktivität des 5-Alpha-Reduktase-Enzyms, das Testosteron in DHT umwandelt.

Eine Ernährung mit einem hohen Anteil an Kohlenhydraten konnte in einer Studie Testosteron, sowie DHT deutlich steigern, im Vergleich zu Probanden, die sich „low carb“ ernährten. (Studie)

3. Mehr T – mehr DHT

Rund 5-10% des Testosterons werden in DHT umgewadelt.

Die logische Schlussfolgerung ist: Wenn dein Testosteronspiegel steigt, dann steigt auch der DHT-Spiegel.

Ali Kuoppala zeigt auf seiner Seite eindrucksvoll, dass Männer die eine Hormonersatztherapie mit Testosteron erhalten auch höhere DHT-Werte haben. (Studie)

Und falls du eine effektive Anleitung suchst, um deinen Testosteronspiegel mit natürlichen Methoden zu erhöhen, dann ist das hier für dich:

4. DHT steigern mit Gewichttraining

Kalorien und Kohlenhydrate sind starke Signalgeber im Körper.

Ein anderer ist Krafttraining.

Das Training mit schweren Gewichten erhöht den Testosteronspiegel (darüber habe ich hier geschrieben), steigert DHT-Werte und regt die Aktivität von 5 Alpha-Reduktase an. (Studie, Studie)

Bildlich gesprochen hat das folgenden Grund: Sport und Krafttraining im Speziellen signalisieren dem Körper, dass er wachsen muss.

Er wird leicht überfordert und muss sich an den neuen Reiz anpassen.

Und diese Anpassungen werden unter anderem durch Steroidhormone vorgenommen.

Deine Trainingseinheiten sind im besten Fall kurz, explosiv und beanspruchen gleichzeitig ein maximales Muskelvolumen.

Das gelingt am besten mit großen Ganzkörperübungen.

5. Kreatin – nicht nur für Muskelaufbau

Kreatin ist eins der am besten erforschten Nahrungsergänzungsmittel und gehört schon zum Standard in der Fitnessszene.

Aus gutem Grund.

Kreatin erhöht den Testosteronspiegel sehr zuverlässig. Auch ohne Training.

In einer Studie mit 20 Rugby Spielern konnte eine 3-wöchige Ergänzung mit Kreatin DHT um durchschnittlich 40% anheben. (Studie)

6. Butea Superba – starkes pflanzliches Supp

Diese thailändische Pflanze ist bekannt als Mittel gegen erektile Dysfunktion.

Gleichzeitig ist es offenbar in der Lage die Umwandlung von Testosteron in DHT zu verstärken. (Studie)

Zusätzlich gibt es einen Fall wo ein thailändischer Mann durch die Einnahme von Butea Superba „unnatürliche hohe“ DHT-Werte von 1512 pg/mL erreichen konnte (Referenzbereich 250-990 pg/mL).

Er klagte über einen zu hohen Sex Drive. (Fallstudie)

Ein gutes Ergänzungsmittel findest du hier.

7. Koffein erhöht DHT

Und zum Schluss noch der wohl einfachste DHT-Booster.

Die Ergebniss der nächsten zwei Studien sind beeindruckend, aber sie wurden an Ratten durchgeführt.

Deshalb sind sie nicht 1:1 übertragbar, aber lassen trotzdem Schlüsse zu, weil die Prozesse ähnlich sind.

  1. Schon in einer Studie von 1979 konnte Koffein die Aktivität des 5 Alpha-Reduktase-Enzyms um rund 30% anheben.
  2. 2012 gab es dann eine genauere Studie, bei der mit dem menschlichen Äquivalent von 2-4 mg/kg Körpergewicht Koffein der DHT-Spiegel um bis zu 57% gesteigert werden konnten.
Kaffee ist natürlich die günstigste und beliebteste Option. 
Wer schneller Ergebnisse sehen will, kann auch Koffein-Kapseln nutzen.

Fazit

DHT ist mehr noch als Testosteron, das Hormon, das Männer zu Männern macht.
Wir wissen oft wenig davon.

Doch sobald es fehlt, werden wir uns seiner Rolle schmerzlich bewusst.
Schon ein Blick in das Post-Finasteride-Forum reicht, um zu sehen wie dramatisch die Konsequezen sein können, wenn Männer dieses Hormon unterdrücken. 

Meiner bescheidenen und äußerst voreingenommenen Meinung nach werden die negativen Konsequenzen von DHT äußerst einseitig und wenig ausgewogen betrachtet.

Viel mehr ist DHT in der Lage das Wohlbefinden, die Lebensqualität, Libido und erektile Funktion stark zu verbessern, sobald es erhöht wird.

In diesem Artikel haben wir uns 7 Methoden angeschaut, mit denen das gelingt.

Der Testosteron-Newsletter:

Trage dich in meinen Newsletter ein. 

Du erhältst exklusive Tipps zum Thema Testosteron, Motivation und Energie direkt in dein Postfach UND ich schenke dir den Testosteron Report: 3 Geheimnisse für hohe Testosteronwerte.

Trag‘ dich hier ein:

Share: