Wie die Ergebnisse zeigten, gab immerhin die Hälfte der befragten 40- bis 70-Jährigen an, dass ihre Potenzfähigkeit zumindest gering gestört ist. Insgesamt wiesen 17 von 100 Männern eine geringe, 25 von 100 eine moderate und 10 von 100 eine komplette Impotenz auf. (Quelle)

Erektile Dysfunktion ist ein Zustand, der erschreckend häufig vorkommt. Nicht nur bei älteren Männern, sondern auch zunehmend bei Jüngeren. Viele denken, dieses Problem sei im Alter normal – doch das ist es nicht.

Egal, wie alt du bist: Dein Körper ist sehr wohl in der Lage Erektionen zu produzieren… wenn du ihn lässt.

Denn es gibt eine Handvoll häufiger Ursachen, die diese Funktion einschränken.

Die wollen wir uns in diesem Artikel anschauen.

Zu wenig Stickstoffmonoxid

Es ist gut möglich, dass du das noch nie im Zusammenhang mit erektiler Funktion gehört hast.

Am ehesten ist Stickstoffmonoxid noch Bodybuildern bekannt: Denn die Fitnessindustrie verkauft ihnen sogenannte NO(Stickstoffmonoxid)-Booster, die für den berühmt-berüchtigten „Pump“ beim Trainieren sorgen sollen.

Das liegt daran, dass Stickstoffmonoxid die Blutgefäße weitet und den Blutfluss verbesserst. Wenn genügend Stickstoffmonoxid produziert wird, kann sich so während des Workouts der Muskel besser aufpumpen; und im Bett …du weißt worauf ich damit hinaus will.

Eine gesunde Stickstoffmonoxid-Produktion ist extrem wichtig für die erektile Funktion.

Durch den verbesserten Blutfluss gelangen auch Sauerstoff und Nährstoffe besser in die Zellen, was nicht nur für „Pump“ sorgt, sondern auch die kognitive Leistung verbessert (Studie, Studie)und allgemein förderlich für die Gesundheit ist.

Die Frage ist jetzt: Wie kannst du deinen Körper besser mit diesem Stoff versorgen?

Dazu sind weder teure Booster noch Spritzen nötig. Es kann schon ausreichen mehr von diesen Lebensmitteln zu essen:

  • Rucola und Spinat: Diese Blattgemüse sind extrem reich an Stickstoffmonoxid und führen nicht ohne Grund die Liste an. Zwei Dinge sind hier zu beachten: Kaufe beide nur in Bioqualität, denn durch die hohe Nachfrage werden konventionellen Produkte massiv mit Pestiziden behandelt. Das schadet deinem Testosteron. Zweitens: Wenn du dieses Salatgemüse erhitzt gehen einige der wertvollen Inhaltsstoffe verloren. Konsumiere sie dementsprechend roh. Falls du kein Fan von Salaten bist, werfe sie zusammen mit Wasser und etwas Obst in den Mixer.
  • Rote Beete: Dieses Gemüse ist nicht nur randvoll mit wertvollen Mineralien, wie z.B. dem immer seltener werdenden Bor, sondern enthält eben auch Stickstoffmonoxid.
  • Stangensellerie: Zu unrecht eins der unbeliebtesten Gemüse – Denn Sellerie enthält sowohl eine pflanzliche Form männlicher Hormone, als auch Stickstoffmonoxid. Auch hier ist die Lösung einfach: Täglich eine Stange zusammen mit dem anderen Gemüse und etwas Obst in den Mixer. Schon ist der Geschmack halb so schlimm oder zumindest schnell vorbei. Sellerie steht relativ weit oben auf der Liste des „Dreckigen Dutzend“. Das bedeutet er wird massiv mit Pestiziden behandelt. Kaufe Sellerie ausschließlich in Bio-Qualität.

Bereite dir täglich einen Smoothie oder Salat mit diesen Lebensmitteln zu und innerhalb einer Woche solltest du eine deutliche Verbesserung spüren.

Chris, Experte für authentische Sexualität schreibt auf lovebetter.de:

Eine vielfältige, variantenreiche Ernährung, sowie regelmäßig Obst und Gemüse! Das ist das Geheimrezept für eine potenzsteigernde Ernährung.

Schau dir unbedingt seinen Artikel zu potenzsteigernden Lebensmitteln an!

Zu wenig Bewegung

Als Menschen sind wir schlichtweg nicht dazu gemacht den ganzen Tag rumzusitzen. Und wenn wir es doch tun, spüren wir die Konsequenzen davon in jedem Bereich unseres Lebens. Darunter eben auch im Schlafzimmer.

Ohne Bewegung schränkt dein Körper die Produktion von Stickstoffmonoxid sehr stark ein und der Blutfluss verschlechtert sich.

Umgekehrt, sobald du anfängst zu trainieren, oder einfach nur regelmäßig (das heißt täglich) zu spazieren, bemerkt dein Körper, dass deine Muskeln beansprucht werden und bemüht sich, sie mit mehr Nährstoffen zu versorgen. Und das gelingt über das Blut, dementsprechend wird mehr Stickstoffmonoxid produziert. (Studie, Studie)

Außerdem hilft regelmäßige sportliche Betätigung dem Körper Stress abzubauen. Cortisol fällt und Testosteron steigt. (Wenn du es richtig anstellst)

Und Stress ist bekanntlich ein weiterer Killer erektiler Funktion.

Zu wenig Testosteron

Wenig überraschend spielt auch ein Testosteronmangel häufig eine ganz entscheidende Rolle bei erektiler Dysfunktion.

Testosteron ist als wichtigstes männliches Sexualhormon entscheidend an Sex Drive, Libido und der Fähigkeit, diese Triebe ausleben zu können, beteiligt.

Und die Tatsache, dass die Werte gesamtgesellschaftlich jährlich sinken ist eine weitere Erklärung dafür, warum erektiler Dysfunktion immer häufiger wird.
Das liegt an einer Kombination aus östrogenähnlichen Chemikalien, endokrinen Disruptoren, schlechter Ernährung und zu wenig Bewegung.

Wenn du diese Entwicklung umkehren willst, schau mal hier rein.

Dort findest du konkrete Schritt für Schritt Anleitungen, um dein Testosteron zu steigern.

Zu viele Schmuddelfilmchen

Mittlerweile ist es wissenschaftlich erwiesen, dass die Abstumpfung durch den übermäßigen Konsum von Pornos zu erektiler Dysfunktion führen kann.

Die gute Nachricht dabei ist: Diese Form lässt sich schnell und effektiv heilen. Wenn das auf dich zutrifft, verordne dir 30 Tage Verzicht und das Problem löst sich von alleine.

Mehr dazu hier und hier.

Ergänzungen, die bei ED helfen

Nichtsdestotrotz gibt es natürlich noch einige natürliche Hilfsmittel, die dich noch zusätzlich unterstützen können.

Denke jedoch daran, dass diese immer nur die Spitze des Eisbergs sein sollten. Die Basis ist eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung. Anschließend können Supplements in Erwägung gezogen werden.

Und zwar diese:

1. Knoblauch + Vitamin C

Diese Kombination lässt sich natürlich auch mit ganzen Lebensmitteln einnehmen, aber mit Ergänzungsmitteln funktioniert sie effektiver, weil nur die reinen Wirkstoffe eingenommen werden.

Forscher verabreichten den Teilnehmern in einer Studie 4 Kapseln eines Knoblauchextrakts und 2g Vitamin C. Stickstoffmonoxid stieg anschließend durchschnittlich um 200% an. (Studie)

Dadurch ist diese Mischung effektiver als die meisten Pre-Workout-Booster.

2. Traubenkernextrakt

Dieses Mehl erfreut sich zunehmender Beliebtheit aufgrund seiner sehr starken antioxidativen Fähigkeiten.

Es bekämpft Entzündungen im Körper und kann dadurch als Testosteronbooster gelten.

Außerdem steigert der Wirkstoff in Traubenkernextrakt (procyanidin) Stickstoffmonoxid – In einer Studie mit Ratten um satte 125%. (Studie)

3. Arginin

Arginin ist eine Aminosäure, die aufgrund seiner „Pump“-unterstützenden Eigenschaften sehr bekannt ist. Es ist fester Bestandteil der meisten Pre-Workoutbooster und steigert nachweislich Stickstoffmonoxid. (Studie)

Auf leeren Magen eingenommen, kann es schnell zu einer Verbesserung führen.

 

 

Share: